Jahreshauptversammlung 2021

Vereinsarbeit in Pandemiezeiten

Vellberg-Großaltdorf. 33 Mitglieder folgten der Einladung zur Mitgliederversammlung des Sportvereins und drückten damit ihre Wertschätzung für ehrenamtliches Engagement in Zeiten voller Herausforderungen und existentiellen Belastungen in der Vereinsführung aus.

Im Jahresbericht schilderte der Vorsitzende Hannes Hofer diese Herausforderungen im zweiten Jahr der Covid-19-Pandemie ohne Sportbetrieb und regelmäßige Vereinsevents: Welche Auswirkungen hat der monatelange Lockdown auf die Mitgliederstruktur und die bislang soliden Finanzen des Vereins? Kann eine rein digitale Vereinsführung allein durch Videokonferenzen und Chatgruppen gelingen?

Glücklicherweise kann der SV Großaltdorf auf die Solidarität seiner Mitglieder zählen, größere Mitgliederverluste sind nicht eingetreten und das digital organisierte Glühweinmobil im Dezember sowie das EM-Mobil im Juni, das in Großaltdorf und Lorenzenzimmern während des Lockdowns Corona-regelkonform ein wenig Sozialkontakte ermöglichte, wurde sehr gut angenommen.

Sorgen bereitet dagegen die mangelnde Bereitschaft für eine aktive Mitarbeit im Verein. Fehlende Betreuer, Übungsleiter und Trainer erschweren die gesellschaftlich wichtige Jugendarbeit, erschweren Ideen für neue Sportangebote und zeichnen ein eher düsteres Bild für die Zukunft des Vereins.

Trotz vieler Gespräche im Vorfeld konnte auch für die Wahl des Kassiers niemand motiviert werden, sodass für die nach 20 Jahren Kassiertätigkeit verabschiedete Jutta Binder aktuell keine Nachfolge gewählt werden konnte.

Einstimmig wiedergewählt wurden dagegen die beiden seitherigen Vorstände Hannes Hofer und Melanie Schmeckenbecher sowie der Kassenprüfer Sigfried Munz.

Hannes Hofer bedankt sich bei Jutta Binder – unter anhaltendem Applaus der Anwesenden – für ihr außerordentliches Engagement mit einem Präsent und ehrt die anwesenden Mitglieder für 10-, 40- und 50jährige Vereinstreue mit einer Urkunde und einem Gutschein für die örtliche Pizzeria Noodles.