Aktuelles

Hier findest du aktuelle Informationen rund um den SV Großaltdorf. 

Corona-Verordnung Sport sieht weitreichende Lockerungen ab 1. Juli 2020 vor

Gute Nachrichten für alle Sportler: Mit der neuen Corona-Verordnung Sport des Landes Baden-Württemberg kehrt ein Stück Normalität zurück. Sie beinhaltet weitreichende Lockerungen ab Mittwoch, 1. Juli, und ersetzt die bestehenden Corona-Verordnungen zum Profi- und Spitzensport, zu Sportwettkämpfen und zu Sportstätten.

Laut der neuen Corona-Verordnung Sport, die am 25. Juni verkündet wurde, darf ab Mittwoch, 1. Juli, in Gruppen bis zu 20 Personen ohne die Einhaltung des ansonsten erforderlichen Mindestabstands trainiert werden.

Sportwettkämpfe sind ab dem 1. Juli mit bis zu 100 Sportlerinnen und Sportlern und bis zu 100 Zuschauerinnen und Zuschauern wieder erlaubt. Ab 1. August erhöht sich die Zahl der zugelassenen Personen auf 500.

Auch Umkleiden und Duschen dürfen wieder benutzt werden – allerdings nur unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern und zeitlich beschränkt auf das unbedingt erforderliche Maß.

Bei aller Euphorie ist weiterhin Vorsicht geboten: Grundsätzlich sind die bisherigen Hygienevorschriften und Dokumentationspflichten weiterhin einzuhalten. Abseits des Sportbetriebes gilt nach wie vor der Abstand von mindestens 1,5 Metern.

Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann:

„Ich freue mich, dass wir gerade unseren vielen Breitensportlerinnen und Breitensportlern diesen Schritt ermöglichen und sie ihr Hobby wieder ausüben können.“

Weitere Informationen findest du auf der Internet-Seite des Landes Baden Württemberg:

Link zur neuen Corona-VO-Sport ab 01. Juli 2020

Die Jahreshauptversammlung am 28.03.2020 ist bis auf weiteres verschoben. Nach aktuellen Prognosen hoffen wir auf einen möglichen Termin im Herbst. Wir informieren dich rechtzeitig!

Das Sportwochenende vom 10.06. bis 12.06. kann in der vorgesehenen Form leider nicht stattfinden und wird daher abgesagt. Auch die Aalenbach-Lauf-Trophy findet im Jahr 2020 nicht statt.

Wir arbeiten derzeit an einem „corona-konformen“ Alternativprogramm. Neuigkeiten findest du hier. 

Der Außerordentliche Verbandstag des Württembergischen Fußballverbandes hat heute entschieden, dass das Spieljahr 2019/20 am 30. Juni 2020 endet und damit der seit 12. März 2020 ausgesetzte Spielbetrieb nicht wieder aufgenommen wird.

Von 264 abgegebenen Stimmen entfielen 238 (90,15 %) auf die von Verbandsspielausschuss und Verbandsvorstand vorgeschlagene Variante die Saison zum 30.06.2020 abzuschließen. Für den Alternativvorschlag, die Saison frühestens am 01.09.2020 weiterzuführen und die Meisterschaftsrunden dann regulär zu beenden, haben sich 26 Stimmberechtigte (9,85 %) ausgesprochen.

Wann die Saison 2020/2021 beginnen kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar.

Der SV Großaltdorf startet zur Saison 2020/2021 als Spielgemeinschaft mit dem TSV Ilshofen III

Vellberg/Ilshofen. „Wenn man so etwas macht, dann sollte es aus einer Position der Stärke erfolgen“, meint Hannes Hofer, Vorstand des SV Großaltdorf, zum Zusammenschluss der beiden Teams, die in der Kreisliga B3 spielen. Dies sei momentan der Fall, meint der 27-Jährige. Der SV Großaltdorf, früher auch in der Bezirksliga beheimatet, war zuletzt so etwas wie ein „gallisches Dorf“. Dort spielten Großaltdorfer, die schon längst nicht mehr dort wohnen. Es ist eine Truppe von Freunden, Zu- und Abgänge gab es in den vergangenen Jahren so gut wie keine. „Noch können wir das gut kompensieren, auch wenn wir nicht sehr erfolgreich sind. Aber die Gefahr bestünde, dass in fünf Jahren nichts mehr da ist“, erklärt Hannes Hofer die Gründe, warum sich der Verein „lieber rechtzeitig“ nach einem Partner umgesehen hat.

Der TSV Vellberg wäre der nächstliegende Partner gewesen. Dorthin bestehen auch seit 2011 gute Kontakte, nicht nur wegen der Spielgemeinschaft in der C-Jugend, an der auch Obersontheim beteiligt ist. „Ich wäre auch nicht auf den TSV Ilshofen gekommen, wenn ich nicht mitbekommen hätte, dass sich dieser im Ausschuss mit der Thematik Spielgemeinschaft beschäftigt hätte“, berichtet Hannes Hofer offen. Die ersten Gespräche verliefen vielversprechend, weswegen es schließlich zur Einigung kam.

Verein ist stark gewachsen

Beim TSV Ilshofen stieß Hannes Hofer auf offene Türen und zwar aus mehreren Gründen. Die dritte Mannschaft hatte immer wieder Personalprobleme. „Zudem sind wir als Verein in den vergangenen Jahren extrem gewachsen. Allerdings leider nicht im gleichen Maße in unserem Organisationsteam“, führt Dario Caeiro, Vorstand Fußball beim TSV Ilshofen, aus. „Uns fehlen ehrenamtlichen Kräfte.“ Da sei die Kooperation mit Großaltdorf gut, weil dort „nahezu alles gesetzt ist, was benötigt wird“. Zudem hofft Caeiro, dass durch diese Spielgemeinschaft die Wertschätzung der dritten Mannschaft in Ilshofen steigt.

Vereinbart ist, dass das Training und die Heimspiele zu gleichen Teilen in Ilshofen und in Großaltdorf stattfinden werden. Je nach Wetterlage kann es sein, dass im Sommer häufiger beim SVG, im Winter dafür mehr auf dem Ilshofener Kunstrasen trainiert wird. Ungeklärt ist noch die Trainerfrage. Aus privaten Gründen hört Großaltdorfs Trainer Michael Bäuerle auf. Hannes Hofer kann sich gut erneut einen jungen Coach vorstellen. „der das Team für dieses Projekt begeistern kann“. Vorerst ist die Kooperation für ein Jahr angelegt, kann im Erfolgsfall für mehrere Jahre verlängert werden. 

ruf/Haller Tagblatt 15.06.2020