SV Großaltdorf – TSV Obersontheim 2 3:1 (3:1)
Torfolge: 1:0 Tobias Wieland (6. Minute); 1:1 Niklas Häusinger (8. Minute); 2:1 Marik Rößler (13. Minute); 3:1 Patrick Wahl (28. Minute) Spielfilm: Mit einer kompakten Mannschaftsleistung konnten die Großaltdorfer das Derby für sich entscheiden. Die Tore des Spiels fielen alle in den ersten 30 Minuten eines Spiels, in dem die Spielanteile relativ ausgeglichen waren, die Gastgeber konnten sich aber aufgrund ihrer konsequenteren Spielgestaltung verdient durchsetzen. Sie überzeugten sowohl in den Zweikämpfen als auch in der Verwertung der Torchancen. Gleich nach Spielbeginn führte ein gelungene Kombination der SVG-Routiniers Tobias Wieland und Patrick Wahl zum Führungstor. Mit einem Doppelpass überspielten sie die Gästeabwehr, ein überlegter Heber von Wieland ließ dem Torwart keine Abwehrchance. Gleich nach Wiederanpfiff war die SVG-Devensive einmal etwas unorientiert, Niklas Häusinger nutzte diese Gelegenheit umgehend zum Ausgleichstreffer. Fünf Minuten später setzte sich Marik Rößler sehenswert durch und versenkte den Ball zur erneuten Führung mit einem Seitfallzieher im Winkel. Das letzte Tor des Spiels gelang Patrick Wahl bereits in der 28. Minute. Von Joscha Balle angespielt, schießt er den Ball mit dem Außenrist gekonnt ins Toreck. Im weiteren Spielverlauf ergaben sich für beide Teams noch Torchancen, der SVG hatte in der 70. Minute etwas Glück, als Häusinger aus kurzer Distanz nur die Latte trifft, der eingewechselte Julian Löw prüfte den Gästekeeper kurz vor Spielende mit einem strammen Distanzschuss, den dieser mit einer Fußabwehr gerade noch abwehren konnte.

Bericht Manfred Löw

FC Langenburg – SV Großaltdorf 3:0

Langenburg hatte in Halbzeit eins deutlich mehr vom Spiel, zwingende Torchancen blieben aber Mangelware. Die 1:0-Pausenführung fiel, als Patrick Dürr einen von Hannes Hofer zuvor abgewehrten Ball aus kurzer Distanz über die Linie drückte. In einer zerfahrenen Phase des Spiels, als die Gäste etwas aufkamen, fiel der Doppelschlag für die Heimelf. Zunächst bediente Semih Dalyanci Steffen Söllner und dieser schob zum 2:0 ein. Nur drei Minuten später fiel die Entscheidung durch Dalyanci.

Quelle: Haller Tagblatt

SV Großaltdorf – SV Tiefenbach 1:4 (0:1)
Torfolge: 0:1 Giorgi Toroshelidze (7. Minute) 1:1 , Patrick Wahl (22. Minute) 1:2 Felix Kolasinski (68. Minute) 1:3 Giorgi Toroshelidze (70. Minute) 1:4 Giorgi Toroshelidze (88. Minute)
Spielfilm: Gegen eine taktisch sehr gut eingestellte Gästetruppe mit einem überragenden Torjäger bezog der SVG die erste Niederlage im 8. Saisonspiel. Dieses Spielergebnis war das Ergebnis einer über weite Strecken einseitigen Partie, nur im Zeitraum zwischen dem Ausgleich und der erneuten Gästeführung gegegnete man sich auf Augenhöhe. Am fehlenden Einsatz lag es sicherlich nicht, aber die Tiefenbacher hatten einfach einen sehr guten Tag erwischt und nutzten ihre zahlreichen Chancen, vor allem nach der Gästeführung, als die Platzherren offensiver agieren wollten. Zählbares für den SVG kam danach nicht mehr zustande, der dreifache Torschütze Toroshelidze nutzte den sich aus der taktischen Umstellung ergebenden Freiraum, um das Spiel endgültig zu entscheiden.

Bericht: Manfred Löw

TSG Kirchberg II – SV Großaltdorf 0:1
In einer Partie ohne große Höhepunkte gelang Patrick Wahl eine gute Viertelstunde vor Schluss der eine Treffer, der zum Sieg reichte.

Quelle: Haller Tagblatt | Claudio Fierro

SV Großaltdorf – TSV Dünsbach II 2:1 (0:1)
Torfolge: 0:1 Eigentor (32. Minute), 1:1 Sven Oliver Herhoffer (47. Minute), 2:1 Ferdinand Frank (68. Minute)
Spielfilm: Auch im Derby behalten die bisher ungeschlagenen Gastgeber ihre weiße Weste, obwohl man nach einer starken ersten Halbzeit trotz vieler eigener klarer Torchancen sehr unglücklich durch ein Eigentor in Rückstand geriet. Allerdings hatten die Gäste die bisher größte Torchance schon in der 22. Min., Konstantin Heynold scheiterte mit einem Foulelfmeter an SVG-Torhüter Hannes Hofer. Sven Oliver Herhoffer gelang dann kurz nach dem Wiederanpfiff mit einer für ihn ganz typischen Aktion der hochverdiente Ausgleichstreffer, durch seinen hohen läuferischen und kämpferischen Einsatz hatte er sich den Treffer auch wirklich verdient. Auch Ferdinand Frank hatte vorher einige klare Torchancen vergeben, er erzielte dann den entscheidenden Treffer zum Heimsieg mit einer feinen Einzelaktion. Aufgrund einer an ihm vollzogenen Notbremse mussten die Dünsbacher die letzten 20 Spielminuten aufgrund des folgerichtigen Platzverweis in Unterzahl bestreiten, letztendlich fehlten den Gästen die zwingenden Offensivaktionen, um die über die gesamte Spielzeit starke SVG-Devensive um Jens Kilian Herhoffer wirklich unter Druck zu setzen.

Bericht: Manfred Löw