SV Großaltdorf – SV Ingersheim 1:4 (0:1)
Torfolge: 0:1 Rötlich, Dominik (33. Minute), 0:2 Gellner, Pascal (63. Minute), 1:2 Wahl, Patrick (72. Minute), 1:3 Röck, Jonathan (74. Minute), 1:4 Gellner, Pascal (84. Minute)
Gegen den Tabellenführer zeigten die Großaltdorfer eine gute Leistung und konnten das Spiel lange ausgeglichen gestalten. Auschlaggebend für das letztendlich doch sehr deutliche Ergebnis war die höhere Fehlerquote der SVG-Truppe und die Fähigkeit des Tabellenführers, diese Fehler des Gegners dann auch eiskalt und effektiv auszunutzen. Die Führung der Gäste entstand nach einem Torwartfehler, der Torschütze musste den ihm vor die Füße fallenden Ball nur noch einschieben. Beim zweiten Tor der Gäste wurde Torjäger Pascal Gellner von einem Mitspieler nicht ganz regelgerecht freigesperrt und so konnte er unbedrängt den Ball am SVG-Torwart vorbei einschießen. Der Anschlusstreffer resultierte aus einer schnellen Angriffsaktion der Platzherren, Sven-Oliver Herhoffer spielt den Ball direkt auf Patrick Wahl, der mit einem strammen Schuss ins Eck einnetzte. Nach einem Fehlpass in der SVG-Abwehr wurde der alte Zwei-Tore-Abstand nach kurzer Zeit wiederhergestellt. Spielentscheidend war letztendlich die Tatsache, dass die Großaltdorfer in der anschließenden starken Drangphase mit einen Foulelfmeter am gut reagierenden Gästetorhüter scheiterten. Nach einem weiteren unnötigen Ballverlust in der SVG-Defensive war wiederum Pascal Gellner mit seinem 20. Saisontor zum 4:1-Endstand erfolgreich

Bericht: Manfred Löw

TSV Gerabronn – SV Großaltdorf 2:0
Torfolge: 1:0 Tobias Pelzer (53. Minute), 2:0 Szabolcs Szvoboda (81. Minute)
Der Heimelf gelang ein Arbeitssieg gegen einen unangenehmen Gegner aus Großaltdorf. Es dauerte bis zur 53. Minute ehe Tobias Pelzer nach einer Flanke von Szabolcs Szvoboda per Kopf den Führungstreffer erzielte. Genau umgekehrt war die Situation in der 81. Minute. Diesmal flankte Tobias Pelzer und Szabolcs Svoboda köpfte zum 2:0-Endstand ein. Bester Spieler bei den Gästen war Torhüter Hannes Hofer.

Quelle: Haller Tagblatt

SV Großaltdorf – Sportfreunde Bühlerzell II 4:1
Besser als das Spiel des SVG in Halbzeit eins war nur die Leistung von Schiedsrichter Niklas Klüdtke, der erstklassig auftrat. Die Heimelf spielte in den ersten 45 Minuten druckvoll und teils sehenswert nach vorne. Seltsam nur, dass nicht eine der rund ein halbes Dutzend Großchancen genutzt wurde. Nach dem 0:0-Pausenstand kamen die Gäste verbessert aus der Kabine. Lohn war das 0:1 durch Fabian Müller per Elfmeter. Die Altdorfer ließen sich dadurch nicht beirren, griffen weiter beherzt an – und kamen durch drei Tore von Timo Hermann und einem Treffer von Marik Rößler zum verdienten Heimsieg.

Bericht: Tobias Wieland

TSV Dünsbach II – SV Großaltdorf 1:1
Nach dem 0:1 von Timo Herrmann in der Mitte der ersten Halbzeit wurde Dünsbach immer stärker. Nach dem 1:1 von Dennis Ebinger nach einer Stunde Spielzeit wurde es hektischerauf dem Spielfeld, sodass der Gästespieler Julius Stock noch mit Gelb-Rot vom Feld musste. Es blieb beim Unentschieden.

Quelle: Haller Tagblatt/Daniel Kellermann

SV Großaltdorf – FC Langenburg 0:1 (0:0)
Torfolge: 0:1 Timo Brück (66. Minute)
Spielfilm: Um gegen die noch um den Aufstieg kämpfenden Gäste zu bestehen, war bei den Großaltdorfern eine deutliche Leistungssteigerung nach zuletzt eher durchwachsenen Vorstellungen bitter nötig. Und das Team von Trainer Michael Bäuerle zeigte eine gute Leistung und konnte mit dem starken Gegner lange mithalten. Das Spiel war ausgeglichen, die gefährliche Offensivabteilung der Gäste konnte sich gegen die sicher stehende Heimabwehr nur selten durchsetzen und wenn sie dann mal vors SVG-Tor kamen, hatte der aufmerksame Torhüter die Lage immer im Griff. Das spielentscheidende Tor für den FC fiel nach einem verunglückten Zuspiel am eigenen Strafraum, der Torschütze konnte freistehend und unbedrängt einschieben. Bis zur letzten Spielminute hatte die Heimelf noch genügend Gelegenheiten zum durchaus verdienten Ausgleichstreffer, mit viel Einsatz und etwas Glück konnten die kräftemäßig nachlassenden Gäste den knappen Vorsprung auch über die lange Nachspielzeit sichern

Bericht: Manfred Löw