SV Großaltdorf – GSV Waldtann 0:2 (0:1)
Auch gegen den Tabellensiebten konnten die Gastgeber ihre miserable Torquote von nur 35 Saisontreffern nicht verbessern. Klarste Torchancen, darunter auch ein Foulelfmeter kurz vor Spielende, konnten einfach nicht verwertet werden. Die Gäste waren eigentlich nur im Ausnutzen ihrer Torgelegenheiten überlegen, Ralf Dörr erzielte den Führungstreffer in der 41. Minute, nachdem er einen durchgesteckten Pass mit einen unhaltbaren Flachschuss ins Eck abschließen konnte. Holger Barthelmeß entschied das Spiel kurz vor dem Spielende (86. Minute), mit einer Bogenlampe von der Seitenauslinie, die sich über den wiederum chancenlosen SVG-Torhüter ins lange Toreck senkte. Ansonsten stimmten Einsatz und spielerische Vorstellung beim SVG. In diesen Bereichen war man den Gästen aus Waldtann absolut ebenbürtig, nur aufgrund der katastophalen Abschluss-Schwäche vor dem Tor mussten man auch im letzten Saisonspiel die Punkte abgeben.

Bericht: Manfred Löw

ESV Crailsheim – SV Großaltdorf 3:2

 

SV Großaltdorf spielfrei

 

SV Großaltdorf – KSG Ellrichshausen 2:0 (2:0)
Torfolge: 1:0 Eigentor (31. Minute), 2:0 Timo Hermann (45.+ 1 Minute)
Von einem Spiel zweier Tabellennachbarn aus den unteren Regionen konnte man nicht erwarten, dass sich hier ein fussballerischer Glanzpunkt an den anderen reiht. Dafür erlebte man zwei Teams, die mit viel Einsatz versuchten, ein Fussballspiel zu gewinnen. Über den ganzen Spielverlauf wogte die Begegnung hin und her, Torraumsituationen gab es genügend, gewonnen hat letztendlich die Mannschaft, die etwas torgefährlicher war, aber auch das Glück auf ihrer Seite hatte. Die Tore zum Heimsieg des SVG fielen vor der Pause. Zunächst unterlief den Gästen bei einer Abwehrsituation durch einen Abpraller ein Eigentor. Kurz vor dem Halbzeitpfiff entschied Timo Hermann mit einem strammen, aber nicht unhaltbaren Schuss die Partie.

Bericht: Manred Löw

TSV Dünsbach II – SV Großaltdorf 4:4
4:1 führten die Großaltdorfer zur Pause durch zwei Tore von Sven Oliver Herhoffer, Marik Rößler und Patrick Wahl. Doch Dünsbach schaffte mit dem letzten Angriff noch den 4:4-Endstand.

Quelle: Haller Tagblatt